Einsatz vom 14.02.2010  
Datum/Uhrzeit 14.02.2010, 4:57 - 8:30 Uhr
Einsatz Erneuter Scheunenbrand in Mischelbach
Alarmierung Melderschleife 179 (Sammelruf)
Eingesetzte Kräfte / Fahrzeuge eigene fremde
22 Feuerwehrleute
Einsatzleitwagen
Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
Drehleiter
FF Mischelbach
FF Walting
Rettungsdienst
Polizei Weißenburg
Kriminaldauerdienst Nürnberg
Einsatzbericht

Bereits am frühen Morgen wurden wir zu einen Brand in Mischelbach gerufen. Die Alarmmeldung lautete “Scheunenbrand in Mischelbach, Hintere Gasse”. Beim Eintreffen fanden wir in der Scheune vor den komplett verrauchten Dachboden vor. Der Brandherd - brennendes Stroh und Dachbalken - wurde rasch gefunden und konnte sofort gelöscht werden, wodurch ein komplettes Durchbrennen des Dachstuhles verhindert werden konnt. Einige Dachlatten waren jedoch bereits durchgebrannt und somit Dachziegel heruntergefallen, was zu einem Loch im Dachstuhl führte. Mit vier Atemschutztrupps wurde das verbrannte Stroh vom Dachboden geräumt. Zur Klärung der Brandursache wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet.

(Einsatzbericht von Uwe Groß)

Bilder
Zeitungsbericht

Erneute Brandstiftung

Viertes Feuer in Mischelbach

Stroh in Stallscheune angezündet - Zufall verhinderte Schlimmeres

  MISCHELBACH (rh) - Erneut Angst und Aufregung im Pleinfelder Ortsteil Mischelbach: Am gestrigen Sonntagmorgen war in dem Dorf zum vierten Mal innerhalb weniger Monate ein Brandstifter am Werk und hat Feuer in einer Stallscheune gelegt. Durch einen Zufall konnte jedoch größerer Schaden verhindert werden.

  Das Landwirtschaftsehepaar wollte frühmorgens mit der Stallarbeit beginnen und wunderte sich angesichts der frostigen Temperaturen über Schmelwasser. Die Ursache dafür fand der Hofbesitzer dann im Dachgeschoss der Stallscheune: Dort hatte der Brandstifter Feuer gelegt. Der Landwirt handelte rasch: Er alarmierte die Feuerwehr und versuchte die Flammen, die schon auf das Dachgebälk übergegriffen hatten, mit einem Wasserschlauch zu löschen. Die schnell eingreifende Feuerwehr konnte den Brand dann vollends ablöschen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa 15 000 Euro.

  Die Brandermittler der Kriminalpolizei stellten fest, dass offensichtlich im Scheunendach gelagertes Stroh angezündet worden war. Im Zuge der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Binnen eines halben Jahres war die die vierte Brandstiftung in dem Pleinfelder Ortsteil. Weitere registrierte die Polizei in Holzingen, Ellingen und bei Fiegenstall.

  Die Ermittlungen der Kripo Ansbach zu der Brandserie in Mischelbach werden mit Hochdruck fortgeführt. Die Polizei bittet etwaige Zeugen um sachdienliche Hinweise. Diese werden jederzeit vom Kriminaldauerdienst über Telefon 09 11 / 21 12 33 33 entgegengenommen.

(aus dem Weißenburger Tagblatt vom Montag, 15.02.2010)


© Copyright by Frank Heller