18.09.2010

Explosion im Industriegebiet

Feuerwehren aus Pleinfeld und Umgebung übten den Ernstfall

Verschiedene Brandherde, teilweise verschüttete Personen, mehrere eingeschlossene Verletzte - das war das Übungszenario, das sich 71 Frauen und Männern der Feuerwehren aus Pleinfeld und einigen Ortsteilen am vergangenen Samstagnachmittag bei Gore anlässlich der diesjährigen Brandschutzwoche bot.

Kurz nach 16 Uhr wurde der Übungsalarm ausgelöst, der die Freiwilligen aus Pleinfeld, Ramsberg, St. Veit/Gündersbach/Walkerszell, Dorsbrunn und Veitserlbach in Richtung Nordring in Pleinfeld ausrücken ließ. Die Pleinfelder Gruppenführer Christian Arnold und Andreas Rixner hatten eine schwierige Lage für ihre Kameraden vorbereitet: Im Rahmen von Schweißarbeiten auf dem Dach eines Firmengebäudes war es zu einer Verpuffung gekommen, die zwei Arbeiter verletzt hatte. Zudem hatte sie dem Gebäude derart schweren Schaden zugefügt, dass Teile der Zwischendecke eingebrochen waren und weitere Mitarbeiter verschüttet hatten. Neben dem Rauchmelder für diese Einsatzstelle hatte ein weiterer Rauchmelder im Nachbarwerk ausgelöst, und zu allem Überfluss reichte die an der Einsatzstelle zur Verfügung stehende Wassermenge nicht aus.

Die Floriansjünger unter der Leitung von Kreisbrandmeister Norbert Gerstner aus Pleinfeld verteilten Teile der Kräfte auf die beiden Werke. Sie wurden unter schwerem Atemschutz abgesucht, wobei mehrere dargestellte Verletzte gerettet werden konnten. Die restlichen Kräfte errichteten eine Schlauchleitung vom knapp 1 km entfernten Banzerbach zur Einsatzstelle, wobei auch die Bahnlinie Pleinfeld - Nördlingen überwunden werden musste. Sie stellten die benötigte Wasserversorgung sicher, sodass auch ein Wendestrahlrohr zum Ablöschen der auf dem Dach entstandenen Brände von der Pleinfelder Drehleiter aus zum Einsatz gebracht werden konnte.

Nach dem Einsatz bedankte sich Kreisbrandmeister Erich Herzner, auch stellvertretend für die Marktgemeinde Pleinfeld, bei den Übenden für das einmal mehr gezeigte Engagement und die bewiesene Leistung. Er hob die Bedeutung des Mottos der diesjährigen Feuerwehraktionswoche "Zupacken statt zusehen" heraus und dankte den Verantwortlichen von Gore für die Bereitstellung der Übungsörtlichkeit und die Unterstützung.

(Bericht von Frank Heller)

Zur Bildergalerie


© Copyright by Frank Heller