Einsatz vom 19.03.2012  
Datum/Uhrzeit 19.03.2012, 20:10 - 01:30 Uhr
Einsatz Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 2
Alarmierung Melderschleife 175 (Führung)
Eingesetzte Kräfte / Fahrzeuge eigene fremde
18 Feuerwehrleute
Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug
Drehleiter
Rüstwagen
FF Röttenbach
FF Georgensgmünd
Polizei
Rettungsdienst
Rettungshubschrauber
Unfallseelsorger
Einsatzbericht

Auf der B2 zwischen Röttenbach und Pleinfeld stießen am Montagabend zwei Fahrzeuge aus noch ungeklärter Ursache frontal zusammen. Die Insassen wurden eingeklemmt.
Die Fahrerin des ersten PKW erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der Fahrer des zweiten PKW konnte zwar aus dem Fahrzeug gerettet und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden, aber auch er überlebte seine schweren Verletzungen nicht. Die Beifahrerin eines der beiden Fahrzeuge wurde schwer verletzt.
Während die Feuerwehren Röttenbach und Georgensgmünd die Rettungs- und Bergungsarbeiten übernahmen, sorgte die FF Pleinfeld für die Komplettsperrung der B2 an der Heidecker Kreuzung und leitete den Verkehr über Heideck um.

(Einsatzbericht von Uwe Groß)

Zeitungsbericht

Weißenburgerin tödlich verunglückt

Bei Unfall auf der B2

  RÖTTENBACH - Zwei Menschenleben gefordert hat ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 2 am Montagabend.

Laut Polizeiangaben sind bei einem Überholmanöver zwischen Röttenbach (RH) und Pleinfeld zwei Autos frontal miteinander kollidiert. Der 24-jährige Fahrer, der aus Richtung Weißenburg kam, überholte gegen 19.45 Uhr auf Höhe der Ausfahrt Röttenbach-Süd einen Lkw. Zu diesem Zeitpunkt kam eine 62 Jahre alte Frau mit ihrem Pkw aus Richtung Roth entgegen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet sie auf die Gegenfahrbahn und stieß mit ihrem Nissan frontal mit dem Opel zusammen. Die Weißenburgerin erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Der Fahrer des Opels wurde lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert, wo er in der Nacht zum Dienstag seinen Verletzungen erlag. Die 50 Jahre alte Beifahrerin der Unfallverursacherin wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Unglücksstelle blieb bis in die Nacht hinein gesperrt. Zur Klärung des Unfallhergangs forderte die zuständige Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen an. An dieser Stelle ist die Bundesstraße in Richtung Roth mit zwei Spuren ausgestattet, um Überholvorgänge zu ermöglichen. Für die Rettungskräfte wurde vorsorglich ein Seelsorger hinzugezogen.

(Artikel aus dem Weißenburger Tagblatt,
http://www.nordbayern.de/region/weissenburg/weissenburgerin-todlich-verungluckt-1.1935879 vom 21.03.2012)


© Copyright by Frank Heller