Einsatz vom 10.05.2012  
Datum/Uhrzeit 10.05.2012, 16:50 - 18:45 Uhr
Einsatz Feldscheunenbrand bei Enhofen, Gde. Ettenstatt
Alarmierung Melderschleife 179 (Sammelruf)
Eingesetzte Kräfte / Fahrzeuge eigene fremde
17 Feuerwehrleute
Einsatzleitwagen
Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug
Tanklöschfahrzeug
FF Ellingen
FF Ettenstatt
Weitere Feuerwehren
Polizei
Rettungsdienst
Einsatzbericht

Am frühen Donnerstag Abend unterstützten wir im Nachbar-Brandkreis Ellingen bei einem Scheunenbrand.

Bereits auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass es sich um einen Vollbrand einer Feldscheune, in der hauptsächlich Bretter und Brennholz gelagert waren, außerhalb der Ortschaft Enhofen handelte.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle übernahm die Feuerwehr Pleinfeld die Brandbekämpfung von der Rückseite. Eine darüber hinaus durch Funkenflug bereits in Brand geratene kleine Böschung wurde ebenfalls abgelöscht und weitere umliegende Vegetation durch einen Brand geschützt. Ein in der Nähe gelegener Bach wurde für die Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle genutzt.

(Einsatzbericht von Uwe Groß)

Bildergalerie Link zur Bildergalerie
Zeitungsbericht

Scheune bei Ettenstatt niedergebrannt

  ETTENSTATT - Komplett niedergebrannt ist eine Scheune im Ettenstatter Ortsteil Burg. Als die ersten Feuerwehren eintrafen, stand sie bereits vollends in Flammen. Die rund zehn mal 20 Meter große Halle, in der Stroh, Holz und landwirtschaftliches Gerät gelagert waren, war nicht mehr zu retten. Die Wehren Ellingen, Pleinfeld, Ettenstatt, Reuth unter Neuhaus und Hundsdorf unter Leitung des Ellinger Kreisbrandmeisters Jürgen Zachmann ließen die Scheune kontrolliert niederbrennen und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf einen Holzstoß. Neben Kreisbrandinspektor Norbert Becker war auch das BRK Weißenburg mit drei Rettungswagen und neun Kräften vor Ort. Verursacht haben den Brand ein Jugendlicher und drei Kinder. Sie hatten in der Scheune mit Feuer gespielt. “Dieses war ihnen außer Kontrolle geraten”, berichtete Polizeisprecher Robert Schmitt. Ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde von der Kripo Ansbach eingeleitet. Der Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 100 000 Euro. Menschen sind bei dem Brand am späten Donnerstagnachmittag nicht zu Schaden gekommen. Die Feuerwehr Ettenstatt war bis gestern Vormittag zu Aufräum- und Nachlöscharbeiten im Einsatz.

(Artikel aus dem Weißenburger Tagblatt vom 12./13.05.2012, Lokalteil S. 1)


Link zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Mittelfranken


© Copyright by Frank Heller