Einsatz vom 17.06.2012  
Datum/Uhrzeit 17.06.2012, 14:30 - 15:00 Uhr
Einsatz Entlaufene Jungschweine am Ottmarsfelder Weg
Alarmierung Melderschleifen 175 (Führung) und 179 (Sammelruf, nachalarmiert)
Eingesetzte Kräfte / Fahrzeuge eigene fremde
21 Feuerwehrleute
Einsatzleitwagen
Tanklöschfahrzeug
Tragkraftspritzenfahrzeug
Polizei
Tierschutzverein Weißenburg-Dettenheim
Einsatzbericht

Bei einem kuriosen Einsatz der ganz besonderen Art stellten wir am Sonntagnachmittag bei 25 Grad unter Beweis, dass auch nicht originäre Aufgaben mit Bravour gelöst werden können.

Drei Jungschweine, deren Herkunft nach wie vor ungeklärt ist, trieben sich im Bereich des Friedhofs am Ottmarsfelder Weg in der Nähe zur Bundesstraße herum.

Nachdem eine Streife der Polizeiinspektion Weißenburg und ein Team des Tierschutzvereins erfolglos versucht hatten, die drei agilen Tiere einzufangen, wurde die Pleinfelder Wehr zur Unterstützung alarmiert. Mit vereinten Kräften und der richtigen Technik gelang es uns schließlich, den Sonntagsausflug der drei Ferkel zu beenden.

(Einsatzbericht von Frank Heller)

Zeitungsbericht

Schweinerei für Polizei und Feuerwehr

  PLEINFELD - Einen tierischen Einsatz hatten eine Polizeistreife aus Weißenburg und die Pleinfelder Feuerwehr. Ein Motorradfahrer hatte nahe dem Pleinfelder Friedhof drei frei laufende Schweine entdeckt. „Eine Streife nahm sich zunächst etwas ungläubig der weiteren Überprüfung dieser Mitteilung an, sah sich wenig später allerdings mit der Echtheit dieser Mitteilung konfrontiert”, heißt es im Polizeibericht. Die jungen Hausschweine, zwei scharze und ein schwarz-geflecktes, vergnügten sich an der Ottmarsfelder Straße. Nachdem der Besitzer nicht ausfindig zu machen war, „musste zum Einfangen der äußerst agilen Artgenossen die Feuerwehr hinzugezogen werden”, schreibt die Polizei in ihrem durchaus humorigen Bericht weiter. Die Pleinfelder Floriansjünger hätten die an sie gestellte, eher untypische Aufgabe aber „mit Bravour und vollem Einsatz” gelöst. Die gerade dem Ferkelalter entwachsenen Rüsseltiere wurden Mitarbeitern des Tierschutzvereins übergeben und in dessen Station in Weißenburg vorübergehend untergestellt. Noch am Abend meldete sich der Tierhalter aus Pleinfeld und nahm seine Ausreißer wieder in Obhut. „Das ganze Spektakel war für alle Einsatzkräfte und Schaulustige im Übrigen mit einer ‚Saugaudi’ verbunden”, resümiert die Polizei.

(Artikel aus dem Weißenburger Tagblatt vom 19.06.2012; Foto: Polizeiinspektion Weißenburg)


© Copyright by Frank Heller