26.04.2014

Einweihung des neuen TSF-W bei der FF Stirn

Am Samstag, den 26.04.2014, waren wir als Paten-Wehr nach Stirn eingeladen. Dort wurde mit einem kleinen Umzug durch das Dorf und einer anschließenden Feierstunde das neue Löschfahrzeug, ein TSF-W, gesegnet.

Die Oldtimerfreunde der Pleinfelder Feuerwehr hatten das Tanklöschfahrzeug, das lange Zeit im Ortsteil Stirn im Einsatz war, mitgenommen und stellten anhand der beiden Fahrzeuge die technische Entwicklung dar.

(Artikel von Michael Ott)

Zeitungsartikel:

Fahrzeugsegnung in Stirn

Weihwasser für das Löschauto

Freiwillige Feuerwehr darf sich nach 55 Jahren über ein neues Fahrzeug freuen - Modernste Ausstattung

  STIRN - Die Freiwillige Feuerwehr Stirn hat jetzt ihr neues Löschfahrzeug, das Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank „TSF-W”, offiziell in den aktiven Dienst gestellt. Das Fahrzeug ersetzt den veralteten Tanker, der gut 55 Jahre lang treu seinen Dienst geleistet hat, aber aus sicherheitstechnischen Gründen vor über einem Jahr stillgelegt werden musste.

  Ausgestattet mit der entsprechenden Technik erfüllt das neue Fahrzeug alle notwendigen Anforderungen der modernen Brandbekämpfung, schreibt die FFW Stirn in einer Pressemitteilung. Die Bereitstellung und Ausstattung war das Resultat aus dem Gemeindebeschluss einerseits und die enge Zusammenarbeit mit kompetenten Mitgliedern der Pleinfelder Patenwehr andererseits, die letztendlich ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen in die detaillierte Ausstattung einbrachten.

Die Stirner Feuerwehrler haben für die Fahrzeugsegnung ein breites Publikum eingeladen. Die Führungskräfte aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Gemeindevertreter, die Nachbarwehren aus Pleinfeld, Hohenweiler, Allmannsdorf sowie Röttenbach-Mühlstetten und Großweingarten aus dem Nachbarlandkreis versammelten sich zu einem kleinen Festumzug zum Feuerwehrgerätehaus. Auch aus dem entfernten Kochel am See kam eine starke FW-Abordnung, zu der die Stirner schon seit Jahren eine enge Freundschaft pflegen.

Die Blasmusikkapelle aus Nennslingen leitete die Feier ein. Am Feuerwehrhaus versammelte sich der Festzug um das mit Blumengestecken liebevoll geschmückte Löschfahrzeug, dessen Segnung der eigentliche Kern der Veranstaltung war. Pfarrer Josef Helneder vollzog die Feierlichkeit, stellte das Fahrzeug unter Gottes Schutz, verbunden mit dem Wunsch, dass man aus allen Einsätzen und Übungen gesund und unverletzt zurückkommen möge.

Der 1. Kommandant der FFW Stirn, Alexander Hiemer, ließ den zeitlichen Ablauf der Beschaffung, angefangen vom ersten gemeinsamen Gespräch mit Bürgermeister Josef Miehling im Jahr 2008 über die Rohbauabnahme bis hin zur Abholung des Fahrzeugs in Ulm, nochmals Revue passieren. Dabei erwähnte er besonders Andreas Rixner aus Pleinfeld, der mit viel Fachwissen und Engagement die Ausschreibung leitete. Das Fahrzeug ist auf einem MAN-Fahrgestell von der Firma Iveco als TSF-W aufgebaut worden. Dabei wurde die bereits vorhandene Tragkraftspritze im Fahrzeug verbaut. Zudem ist das Löschfahrzeug mit Atemschutz und einem 600-Liter-Wassertank, Lichtmast, Notstromaggregat, Schnellangriffeinrichtung und Verkehrssicherheitssatz ausgerüstet.

Weitere Grußworte hielten Kreisbrandrat Werner Kastner und Bürgermeister Dr. Peter Herzner. Letzterer hob die Bedeutung und Notwendigkeit dieser Neuanschaffung hervor und hoffte, dass dieses Fahrzeug genauso gepflegt wird wie das Vorgängerfahrzeug, das eigens von den Pleinfelder Kameraden zur Einweihung nochmals mitgebracht wurde. Abgerundet wurde die Fahrzeugsegnung durch anschließendes gemütliches Beisammensein und Abendessen im Feuerwehrgerätehaus.

(Artikel aus dem Weißenburger Tagblatt vom 17./18. Mai 2014, Lokalteil S. 4)

>>> Zur Bildergalerie <<<


© Copyright by Frank Heller