Die Hintergründe der Wasserspiele

Zur Einweihung der MS Brombachsee am 9. Mai 2001 führte die Freiwillige Feuerwehr Pleinfeld zum ersten Mal ihre Wasserspiele auf.

Geboren wurden die Wasserspiele im Januar 2001 aus einer Idee des Pleinfelder Bürgermeisters Otto Feil, der den Gästen, die zur Einweihung der MS Brombachsee am 9. Mai kommen würden, ein besonderes Erlebnis bieten wollte. Er schlug der Feuerwehr die Aufführung von Wasserspielen vor, einer Komposition aus Licht, Musik und Wasser.

Die Pleinfelder Feuerwehr unter Leitung ihres Kommandanten Erich Herzner machte sich sofort daran diese Idee in die Tat umzusetzen. Mit ideeller und materieller Unterstützung durch die Feuerwehren Solnhofen und Vöhringen wurden erste “Trockenübungen” im Hof des Feuerwehrgerätehauses durchgeführt.

Da die Wasserspiele aus einer Kombination von Wasser, Musik und Lichteffekten bestehen, wurde sich als erstes daran gemacht, Lieder für ein Musikkonzept auszusuchen. Die Musik sollte sowohl für Alt als auch für Jung attraktiv sein, deshalb war das Aussuchen der passenden Lieder nicht ganz einfach. Danach wurden auf die Musik die vielfältigen Lichteffekte und die verschiedenen Wasserstrahlen so abgestimmt, das sich für den Zuschauer aus Licht und Wasser faszinierende Bilder mit musikalischer Umrahmung ergaben. Alle diese Daten wurden in einer Regieanweisung zusammengestellt, nach der die Wasserspiele ablaufen.

Gleichzeitig dazu wurde die Technikausrüstung, bestehend aus der wasserdichten Lichtanlage, den verschiedenen Wasserfontänen und Wasserspeiern, entwickelt, gebaut und getestet. Als Aufführungsort wurde der Ramsberger Hafen vereinbart. Dort wurde die gesamte Ausrüstung dann auf einer Insel aufgebaut.

Am 9.Mai 2001, nach mehr als 2500 Arbeitsstunden Planens, Konstruierens und Übens war dann die Premiere. Die Aufführung war ein großer Erfolg, so dass die rund 30 Kameraden gleich für 2 weitere Aufführungen engagiert wurden. Insgesamt sind 27 Kameraden der FFW Pleinfeld und 3 Kameraden der FFW Ramsberg bei den Wasserspielen tätig.


Wie funktionieren die Wasserspiele?

Durch die 3 Feuerlöschkreiselpumpen wird das Wasser durch B- und C-Schläuche über 5 Verteiler zu den 30 Wasserdüsen und dem 12 m langen Wasserfall gepumpt. Die Verteiler werden durch 10 Feuerwehrkameraden nach den Regieanweisungen per Hand gesteuert.
Die Lichteffekte der 27 Scheinwerfer werden laut Steuerungsprogramm dazugeschaltet. Die Musik wird nach Absprache über Funk dazu gespielt.


Das Material:

  • 27 Halogenstrahler von 500W bis 2000W
  • 1000m Stromkabel
  • Zentrale SPS-Steuerung mit 32 Ausgängen


  • 3 Feuerlöschkreiselpumpen FP 8/8
  • 300 m B-Schläuche
  • 300 m C-Schläuche
  • 100 verschiedene Wasserdüsen
  • 12m Wasserfallrohre


  • Musikverstärkeranlage mit 1500 Watt

Daten:

Lichtleistung: 16 000 Watt
Wasserverbrauch: 75 m³/Aufführung
Aufführungsdauer: ca. 30 Minuten
Arbeitsstunden: ca. 500 pro Aufführung
Personal: 30 Feuerwehrkameraden


weiter zu “Aufführungstermine”

© Copyright by Frank Heller